Etappen

11. 12.09.2012
Echternach - Trier
12. 19.09.2011
Trier - Mannebach
13. 20.09.2011
Mannebach - Borg
14. 21.09.2011
Borg - Koenigsmacker
18. 01.05.2012
Metz - Gorze

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

48. St-Jean-St-Maurice-sur-Loire - Pommiers-en-Forez

Mein Rucksack Montag, 05. Juni 2017

22 km / 5 h
St-Jean-St-Maurice-sur-Loire – Bully – Dancé – Amions - Pommiers-en-Forez
Nach dem Frühstück im Hause der Besitzer verlasse ich das malerische Dorfbergab bis zum Nebenfluss der Loire. Nun folgt ein typischer Jakobswegabschnitt, sehr schöne Wege, Pfade und viel auf uns ab . Es geht mehrmals in ein Tobel runter und dann wieder hoch. Auch nach Bully verläuft der Weg hoch über einen Bergrücken mit grandioser Aussicht. Nun wird es flacher. Asphaltsträsschen, Wiesenpfade und Naturstrasse wechseln sich ab. Es hat zwar einige Orte unterwegs, aber nirgends ist eine Bar, ein Laden oder ein Restaurant offen. Und Bankomaten hat es auch nicht gerade wie Sand am Meer. Schliesslich erreiche ich Pommier, ein Ort mit einer sehenswerten, kleinen Altstadt. Die nette Frau Brancher zeigt mir die Gîte und bringt auch sogleich das Frühstück. Ich bin alleine hier. Die deutsche Pilgergruppe, welche ich wieder überholt habe, ist auf dem Campingplatz etwas ausserhalb des Ortes. Nach dem Duschen suche ich hier im Ort vergebens eine Epicerie oder eine Bar. So wandere ich auch zum Campingplatz und bestelle dort im Garten des Restaurantes mein wohlverdientes Bier. Auch das einzige Restaurant im Dorf ist heute geschlossen, obwohl es am Montag eigentlich offen sein sollte. So esse ich halt beim sehr gut besetzten Restaurant beim Campingplatz am Nebentisch der deutschen Pilgergruppe mein Nachtessen. Es gibt riesige Portionen und ist auch ganz gut. Es kommen immer mehr Leute hierhin und mittlerweile sind alle Plätze besetzt. Die Pilgergruppe verlässt nun das Lokal und ich bestelle noch einen Kaffee. Nun ist es bereits recht dunkel und ich marschiere zur Unterkunft zurück.