Etappen

21. 04.05.2012
Liverdun - Toul
22. 05.05.2012
Toul - Autreville
27. 25.05.2017
Langres - Auberive

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

43. Cenves - Propières

Schöner Weg Mittwoch, 31. Mai 2017

28 km / 6 h
Cenves –St. Jaques-des-Arrêts –Ouroux – Mont-St-Rigaud - Propières
Ohne Frühstück geht’s los, das kenne ich von Spanien. Es hat Wolken, zwischendurch scheint jedoch die Sonne. Es ist nicht mehr so heiss, zum Glück. Zügig komme ich voran, ohne Halt bis Ouroux. Hier trinke ich in einer Bar Mineral und Kaffee und esse dazu ein Croissant.
Plötzlich taucht ein junges Paar aus Deutschland auf, Anna und Gerd. Wir wandern gemeinsam und erzählen uns gegenseitig, woher wir kommen und wohin wir gehen. Sie haben ein Zelt dabei und somit etwas grössere Rucksäcke als ich. Die beiden sind in Dijon gestartet und Gerd möchte bis Santiago. Anna muss leider bald wieder zurück wegen der Arbeit. Wir wandern tüchtig bergauf. Vor dem letzten grossen Anstieg mache ich Mittagsrast, denn es ist schon bald ein Uhr und ich habe mächtig Durst und Hunger. Die beiden gehen noch etwas weiter, sie sind heute ja erst in Ouroux gestartet.
Nach der Mittagsrast fühle ich mich wieder besser und wandere weiter bergauf. Oben auf dem höchsten Punkt treffe ich Anna und Bernd wieder. Wir wandern gemeinsam weiter, bis ich ungefähr zwei Kilometer vor Propières nach rechts zum Chambre d’Hôte Musardière abbiegen muss. Die beiden wandern geradeaus auf dem Weg weiter. Für mich geht es eine ganze Weile bergab. Immer wieder denke ich, hier vorne ist bestimmt die Unterkunft. Aber es ist wieder ein Wegweiser; es geht noch weiter. Die Unterkunft scheint ja schon sehr abgelegen zu sein. Und der Himmel verdunkelt sich zusehends; ein Gewitter ist im Anmarsch. Endlich erreiche ich die Unterkunft Musardière. Und ich werde von einem grossen Hund bellend empfangen. Musardière wird von zwei Schwestern geführt. Nach Bezug des grossen Zimmers und der obligaten Dusche, unterhalte ich mich mit den beiden Damen in Französisch über Jakobswege und Weine.
Jetzt zieht gerade ein starkes Gewitter vorüber, welches sich ja bereits angekündigt hat. Es giesst wie aus Kübeln. Wie geht es wohl Anna und Bernd? Sind sie in einem Zelt bei diesem Gewitter? Ich hoffe, dass es ihnen gut geht und sie eine geeignete Unterkunft gefunden haben.
Die beiden Damen hier haben vorsichtshalber die elektrischen Geräte vom Netz genommen. Daher funktioniert das Wifi nicht mehr.
Das Nachtessen ist reichhaltig, wenn auch etwas einfach, aber doch recht schmackhaft. Im Haus hier hat es viele Tiere, mehrere zahme Hunde und drei ganz junge Kätzchen, erst etwa einen Monat alt. Weil diese keine Mutter mehr haben, müssen sie mit einem kleinen Schoppen gefüttert werden.