Etappen

9. 28.06.2011
Kempten - Buchenberg
10. 29.06.2011
Buchenberg - Weitnau

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

12. Lindenberg - Lindau

Mein Sohn Patrick Freitag, 01. Juli 2011

24 km / 7 h
Lindenberg – Niederstaufen – Sigmarzell – Schlachters – Lindau
Weil ich heute nicht mehr so weit habe, nehme ich es gemütlich. Ich schlendere noch ein bisschen in der Stadt umher. Die grosse Stadtkirche wird innen vollständig renoviert. Es ist gerüstet wie auf einer Grossbaustelle, und man kann die Kirche nicht betreten. Den Stempel soll es im Pfarrhaus geben. Leider ist dort das Büro fast nie geöffnet, jedenfalls sicher nicht, wenn ein Pilger Zeit hat. Ich klingle trotzdem, es kommt jedoch niemand an die Türe öffnen. Nun gehe ich noch bei Aldi Proviant einkaufen und starte nun in Richtung Waldsee, an der Badi vorbei auf romantischen Waldwegen bis Allmansried und dann den finsteren Wald bergab nach Lötz. Es ist nicht überall vollständig markiert, so dass ich mich prompt verlaufe. Ich steige also wieder ein paar hundert Meter hoch und wähle den anderen Pfad, den Richtigen. Bei der kleinen Kapelle St. Wendelin raste ich kurz. Der Himmel ist bewölkt bis stark bewölkt, aber es ist noch trocken und eigentlich ganz angenehm so. Ein Blick auf die Karte zeigt mir, dass es doch noch recht weit ist bis zum Ziel. Also wandere ich zügig weiter, meist bergab und mehrheitlich auf schönen Waldpfaden. In einem romantischen Bachtal unten raste ich auf einer Bank, Mittagspause. Eine lästige Libelle schwirrt immer wieder auf mich zu, weicht aber glücklicherweise ein paar Meter vor mir weg. Nun höre ich in der Ferne Donner und die Wolken über mir verdunkeln sich verdächtig schnell. Auch der Wind hat stark zugenommen, ein Gewitter droht. Nun starte ich sofort und marschiere zügig vorwärts, denn in meiner Richtung ist der Himmel noch etwas heller. Kurz nach Schlachters in einem Waldstück beginnt es nun an zu regnen. Ich ziehe meine Regenjacke an und stülpe den Rucksackregenschutz über. Es regnet mittelstark, aber nach gut fünf Minuten ist der Himmel plötzlich wieder frei und es regnet glücklicherweise nicht mehr. Nun wandere ich locker weiter etwas bergauf zur Weissenberger Halde, wo mich eine prächtige Aussicht über den Bodensee erwartet. Von hier sind es noch eineinhalb Stunden bis nach Lindau Insel. Ich wandere weiter bergab und erreiche die Lindau Insel noch vor 16 Uhr. Nun bin ich überglücklich, ich habe den Münchner Jakobsweg geschafft! Von Rorschach nach St. Gallen und von Will nach St. Gallen bin ich schon einmal gewandert, also wird es morgen eine Zugabe, noch eine Etappe auf dem Schweizer Jakobsweg zu gehen, von Rorschach nach St. Gallen. Nun benötige ich genau drei Telefonanrufe, und das Zimmer hier in Lindau ist gebucht. Nach dem Duschen spaziere ich auf der Stadtinsel umher. Bei der Kirche gibt es leider keinen Stempel. Nun trinke ich gemütlich ein Bier, bis ich um 18.34 meinen Sohn Patrick am Bahnhof abhole. Er besucht mich hier in Lindau, und wir gehen zusammen essen. Hier hat es viele gute Restaurants, und wir gehen einfach in ein Lokal, welches von aussen einen guten Eindruck macht. Patrick fährt mit dem Zug heute noch nach Hause, obwohl er morgen mich von Rorschach begleiten wird. Nachdem ich ihn zum Bahnhof begleitet habe, kehre ich zum Hotel zurück und gehe schlafen. Im Bett lasse ich mir die ganze Pilgerreise noch einmal Revue passieren. So eine Wanderschaft auf dem Jakobsweg ist einfach genial!