Etappen

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

7. Lnare - Nepomuk

Fischer Samstag, 05. September 2015

24km / 6 h
Lnare –Kasejovice – Zivotice - Mohelnice - Nepomuk
Im Hotel haben viele Jäger aus Deutschland übernachtet und wollen hier am Wochenende auf die Jagd gehen. Das Jagdpatent sei hier viel billiger als in Deutschland. Die Jäger wollen also früh los. Etwas nach sieben Uhr bin ich jedoch der erste Gast. Das noch unangetastete Frühstücksbuffet sieht super aus.
Gestärkt starte ich auf die relativ kurze Etappe. Die Markierungen sind sehr gut, und es ist ein toller, abwechslungsreicher Weg, fast ohne Asphalt bis auf das kurze Schlussstück. In der Nähe des Agro Motels, welches gemäss Internetinformationen dauerhaft geschlossen sein soll, führt der markierte Weg geradeaus in den Wald. Die Buchbeschreibung und der GPS Track zeigen jedoch nach links dem Waldrand entlang, Richtung Motel. Welchen Weg soll ich nun nehmen? Ich entscheide mich für den Markierten, geradeaus in den Wald. Wahrscheinlich wurde die Route geändert, da es nicht mehr wichtig ist beim geschlossenen Motel vorbei zu kommen. Nun wandere ich sehr gut vorwärts und bin schon bald am Bahnhof Nepomuk. Leider ist es bis ins Zentrum nochmals gut drei Kilometer mehrheitlich bergauf. Auch das schaffe ich.
Nun muss ich jedoch noch ein Zimmer suchen und das dauert lange. Das Hotel Svejk beim grossen, zentralen Platz ist bereits ausgebucht von wem wohl? Richtig, von den vielen Jägern. Somit betrete ich die Touristeninformation. Die nette, junge Dame versucht mir zu helfen und telefoniert an mehreren Orten. Sie findet tatsächlich ein Zimmer, aber es ist erst in gut einer Stundejemand dort. Also warte ich und esse und trinke im Restaurant des ausgebuchten Hotels eine Kleinigkeit. Und als Vorsichtsmassnahme buche ich gleich hier im Restaurant einen Tisch für heute Abend.
Nun suche ich die Unterkunft. Nach mehrmaligem Fragen finde ich sie am Ortsausgang. Nur öffnet niemand. Ist immer noch niemand hier? Auf dem Schild steht zwar eine Telefonnummer, jedoch kann ich nicht anrufen, weil mein Handy ja kein Netz hat. Als ich jemand auf der Strasse fragen will, fährt gerade der Mann mit einem Oldtimermotorrad zu. Er ist sehr nett und er zeigt mir das sehr schöne Zimmer.
Morgen habe ich eine sehr lange Etappe, da kann ich ein solches Theater mit der Unterkunft nicht haben. Ich buche also die restlichen zwei Unterkünfte in Tschechien. Nach dem Duschen und Waschen schlendere ich gemütlich durch den Ort, besuche zwei grössere Kirchen, die den Ort prägen und gehe dann im Restaurant essen.