Etappen

1. 07.08.2005
Stans - Flüeli Ranft
3. 09.08.2005
Brünig - Ebligen
4. 10.08.2005
Ebligen - Interlaken
9. 15.08.2005
Romont - Bressonnaz

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

19. Grands Lemps - Pommier de Beaurepaire

Kirche in La Frette Donnerstag, 25. August 2005

28 km / 7 h
Grands Lemps - La Frette - La Côte St. André – Faramans - Pommier de Beaurepaire
Nach dem etwas spärlichen Frühstück starte ich alleine um viertel vor acht Uhr. Die drei Deutschen sind noch nicht bereit. Via La Frette erreiche ich La Côte St. André. Hier ist nicht nur ein grosser Markt, sondern auch noch eine Musikfestival zu Ehren der Komponisten Hector Berlioz, der hier geboren wurde. Es ist sehr viel los, viele Leute überall und in der Kirche höre ich mir ein paar Takte Musik bei den Proben. Hier ist alles wahnsinnig teuer, 4 Euro für 1 Liter Mineral zum Beispiel. Also beschliesse ich weiter zu gehen. In Ornacieux betrete ich ein Café und frage nach Essen und Trinken. Hier kann man eigentlich nichts essen. Der nette Wirt ist aber bereit, sein (!) Mittagessen, Rohschinken, Tomaten und Brot mit mir zu teilen. Nach der Stärkung wandere ich weiter und nach einer kurzen Pause am Teich in Faramans habe ich wieder einen Pilger eingeholt. Ein bayrischer Pfarrer ist in Grand Lemps für 9 Tage gestartet. In Pommier de Beaurepaire beziehe ich mein reserviertes Quartier, während der Bayer weiter ging. Die Unterkunft ist sehr speziell hier. Bei der rothaarigen Wirtin bin ich der einzige Gast hier. Das Zimmer ist eher eine Art Besenkammer und das Restaurant besteht aus einer Bar und einem finsteren Wohnzimmer mit vielen alten Gegenständen, wie an einem Flohmarkt. Auf den Tischen stehen viele Blumentöpfe. Die Frau ist nett und serviert mir ein einfaches, aber gutes Viergangmenü. Dazu erhalte ich einen Liter roten Landwein und wie in Frankreich üblich eine Karaffe Wasser. Nach dem üppigen Nachtessen gehe ich müde schlafen.