Etappen

50. 25.09.2005
Navarrenx - Aroue

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

35. Livinhac le Haut - Figeac La Cassagnole

Gîte Relais St. Jacques, La Cassagnole Samstag, 10. September 2005

30 km / 8 h
Livinhac le Haut – Montredon - St. Félix – Figeac - Figeac La Cassagnole
In der Nacht hat es geregnet und die Strassen und Wege sind noch feucht. Kaum gestartet, etwa eine halbe Stunde später beginnt es wieder zu Regnen. Durch eine abwechslungsreiche, hügelige Gegend bei St. Félix vorbei erreiche ich die Abzweigung nach Figeac. Der eigentliche Jakobsweg führt nicht in die Stadt runter, sondern geht auf dem Hügelzug weiter. Die Stadt Figeac bedeutet 5 km Umweg. Lohnt sich das? Gemäss meinem Bruder ja. Wenn es stark regnet, verzichte ich auf Figeac. Kurz vor der Entscheidung lässt der Regen nach und die Sonne lacht zwischen den schwindenden Wolken mir entgegen. Als steige ich den Berg nach Figeac runter. Es ist Samstagnachmittag, und es ist richtig etwas los hier. Viele Menschen sind überall in den Gassen und auf den Plätzen. Weil ich Hunger und Lust auf eine Pizza habe, suche und finde ich schon bald ein entsprechendes Lokal. Gestärkt unternehme ich noch einen Stadtrundgang, bevor ich den Weg wieder hoch bis zum Aussichtspunkt steige. Nach weiteren 5 km erreiche ich die idyllische Unterkunft La Cassagnole umgeben in einem grossen, schönen Garten. Es hat viele Pilger hier, alles Franzosen. Überhaupt habe ich mich langsam ans Französisch sprechen gewöhnt. Ich denke schon französisch! So ein Praktikum hätte ich mir während der Schulzeit gewünscht!
Weil ich am späten Mittag schon viel gegessen habe, beschliesse ich selber zu kochen. Im hauseigenen Laden kaufe ich ein paar Lebensmittel und eine Flasche Wein. Zusammen mit einem Franzosen koche ich Couscous mit Fleisch und Gemüse.