Etappen

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

11. Nonnenhorn - St. Margrethen (Rund um Bodensee 6)

Seebühne Bregenz Samstag, 07. Juli 2012

32 km / 8 h
Nonnenhorn – Wasserburg – Lindau – Bregenz – Fussach – Höchst – St. Margrethen
Es gibt erst um 8 Uhr Frühstück, also packe ich vorher schon alles, damit ich möglichst bald starten kann. Der Weg führt nahe am See über Wasserburg nach Lindau uns ist nicht so spektakulär. Über den Bahndamm erreiche ich die schmucke Inselstadt. Nach einem Kaffeehalt wandere ich bald weiter, denn die Stadt habe ich bereits vor gut einem Jahr auf dem Jakobsweg von München nach St. Gallen besichtigt. Jetzt folgt meistens ein wunderschöner Weg direkt am See entlang auf romantischen Wegen in Richtung österreichische Grenze. Von hier folgt ein eher langweiliges Wegstück bis Bregenz. Ich muss da dauernd auf die vielen Radfahrer aufpassen. Die Sonne brennt unbarmherzig, und ich bin froh, als ich in der Nähe der Bregenzer Festspiele mich unter einem Schatten spendenden Baum auf einem Stuhl ausruhen kann. Es wimmelt nur so von vielen Leuten hier, Spaziergänger, Radfahrer, Inliner usw. Weil in diesen Tagen die Festspiele statt finden, werden kostenlose Führungen auch hinter die Kulissen angeboten. Aus Zeitgründen besuche ich aber keine, sondern wandere über die sehr langen, langweiligen und heissen Asphaltstrassen Richtung St. Margrethen. In einem Supermarkt kaufe ich ein Schinkensandwich und zwei Flaschen Apfelschorle. Nach dieser Stärkung wandere ich nach der Rheinbrücke in Fussach auf kleinen Strässchen über Höchst der Schweiz entgegen. Endlich erreiche ich den Zollübergang und somit bald auch den Bahnhof St. Margrethen. Nun bin ich echt froh, dass dieses Wegstück vorbei ist. Schon nach wenigen Minuten warten, fährt mich der Turbo nach Wil zurück.